Die besten Tipps beim Autokauf

Veröffentlicht von Admin1Die besten Tipps beim Autokauf

Wenn es um den Autokauf geht, so hätten viele immer gerne Autos wie BMWs oder Mercedes G63 AMG, doch leider sind diese Modelle meistens unglaublich teuer. Wer sich einen Mercedes C63 AMG mieten möchte, kann dies aber ganz einfach machen und mal in den Genuss von solchen Autos kommen. Wenn es darum geht ein Auto zu kaufen, sollte man sich jedoch erst mal überlegen wie teuer dieses denn sein darf. Beim Autokauf sollte man immer ein gewisses Verhandlungsgeschickt mitbringen und sollte niemals schüchtern sein. Nur dann hat man die Chance wirklich Geld zu sparen und die meisten Händler sind durchaus bereit, einen Gebrauchtwagen zu einem guten Preis zu verkaufen. Ehe man das Auto dann wirklich kauft, sollte man aber einiges an Vorarbeit leisten, denn andernfalls kann man auch mal schnell auf die Nase fallen und im Endeffekt super viel Geld investieren und ein Fahrzeug besitzen, das andauern kaputt geht. Bei der Verhandlung geht es in erster Linie immer darum freundlich zu sein und zu lächeln. Es ist nicht selten, dass manche Händler nach Sympathie entscheiden, wer einen Rabatt bekommt und wer nicht. Man sollte stets freundlich in die Verhandlung gehen und nicht zu viel verlangen. Bar bezahlen kommt generell immer gut an und man sollte sich darüber bewusst sein, dass man einen Gebrauchtwagen kauft, den man immer in bar bezahlen sollte, denn nur dann kann ordentlich gespart werden. Außerdem findet man immer einen Macken über den man noch mal sprechen und weiterhin verhandeln kann. Generell können Barbezahler Rabatte von bis zu 15% verhandelt werden. Wenn der Preis sich nicht weiter senken lässt, dann sollte man den Händler auf Zusatzleistungen wie Reifen oder ähnliches ansprechen. Der Verkäufer hat hier des Öfteren richtig viel Spielraum. Man sollte immer eine bestimmte Taktik haben und darf nicht zu begeistert sein, denn wenn der Verkäufer das merkt, hat man quasi schon verloren. Man sollte sich das Auto genau anschauen und den Händler dann auf Schwachstellen ansprechen. Jede kleine Beule kann einen Preisnachlass nach sich ziehen. Die Kreditkosten sollten stets minimiert werden und wenn das Auto finanziert werden soll, sollte man sich niemals auf die teuren Händlerfinanzierungsangebote einlassen, sondern sich für einen ganz normalen Kredit entscheiden. Jahreswagen sind außerdem eine gute Investition und im Vergleich zu Neuwagen eine bessere Geldanlage. Die meisten Firmen geben ihre Wagen wieder nacheinigen Monaten zurück und genau dann kann man zuschlagen.

Energie sparen

Veröffentlicht von Admin5Energie sparen

Wenn man zuhause auf ein paar Kleinigkeiten achtet, kann man schon super viel Geld sparen, denn gerade Energie sparen ist super einfach. Beim Kauf von Kühlschränken und Waschmaschinen sollte man immer darauf achten, dass es Geräte der Energieklasse A sind. Man sollte dann auch ganz klar auf Geräte der Klassen A-G verzichten, denn damit wird man nicht lange Freude haben. Wenn man einen alten Kühlschrank der Klasse B hat und diesen durch ein neues Gerät austauscht, wird man im Jahr knapp 100 Euro Energiekosten einsparen können.

Wer sich unser ist, kann auch zur Energieberatung gehen. Ein weiterer wichtiger Punkt, den viele missachten ist, dass man Geräte nicht auf Stand-by, sondern komplett ausschalten sollte. Einfach mal richtig abschalten tut nicht weh und kostet auch nicht wesentlich mehr Zeit. Außerdem kann man seinen Bildschirmen und Co dann mal eine Auszeit geben, in der sie wirklich abkühlen können. Wenn man in die Mittagspause geht, kann man den Monitor beispielsweise komplett ausschalten. Aber auch Fernsehgeräte sollten beim Schlafengehen komplett ausgeschaltet werden, da Standby immer unnötig Strom kosten wird.

Man sollte Ladegeräte nach Gebrauch lieber aus der Steckdose ziehen oder diese an Stecker anschließen, die man mit einem Knopf ausschalten kann. Dadurch kann man auch fast 100 Euro Strom im Jahr sparen. Die Bildschirmhelligkeit des PCs kann übrigens auch reduziert werden, denn auch dadurch kann Bares gespart werden. Jeder Topf wird seinen Deckel finden und genauso sollte man auch in der Küche agieren, denn mit Deckel kochen spart Strom und Zeit. Hiermit kann man etwa 46 Euro pro Jahr sparen. Ganz egal ob Tee oder Pasta – man sollte Wasser immer im Wasserkocher erhitzen, da dieser viel weniger Strom verbraucht als die Herdplatte. Lebensmittel werden am besten bei 6-7 Grad gekühlt und die Gefriertruhe sollte um die -18 Grad haben.

Außerdem sollte diese im Keller platziert sein, wo es auch im Sommer noch kalt genug ist. Wenn man den Kühlschrank auf 7 Grad hat, wird man im Vergleich zu 5 Grad etwa 10 Euro pro Jahr sparen. Zudem sollte er nicht direkt an der Wand stehen, damit er gut arbeiten kann. Auf die Oberseite des Kühlschrankes sollte am besten nichts gestellt werden, weil nur dann der Wärmeabfluss nach oben anständig klappen kann und der Kühlschrank dann auch möglichst lange hält. Luft ist ein schlechter Wärmeträger und deshalb wird ein vollgefüllter Kühlschrank auch weniger Strom verbrauchen. Man sollte die Gefriertruhe regelmäßig abtauen, weil man dadurch ebenfalls 15-45% Strom einsparen kann.

Tipps zu Herrenunterwäsche

Veröffentlicht von Admin6Tipps zu Herrenunterwäsche

Immer wieder gibt es Ratschläge und Tipps für Frauen, was Styling und Unterwäsche angeht. Bei Männern findet man hier schon weniger Informationen und Ratschläge, obwohl es auch hier so viel zu berichten gibt, weil die Auswahl inzwischen recht gut ist. Sowohl Mode als auch Unterwäsche gibt es mittlerweile en masse für das männliche Geschlecht und deshalb müssen auch ein paar Ratschläge her. Generell sagt man, dass man sich immer so kleiden sollte, dass man sich wohlfühlt. Es gibt in jedem Jahr neue Trends, an die sich die meisten Menschen anpassen wollen. Das Problem ist nur, wenn man sich in dem Look nicht gut fühlt, wird man das auch nach außen hin ausstrahlen und das wird dafür sorgen, dass der Look auch nicht unbedingt gut aussieht. Deshalb sollte man bestimmte Trends wirklich nur dann mitmachen, wenn sie einen überzeugen und man sich selbst darin wiedererkennt. Bei Herrenunterwäsche ist das ähnlich. Wichtig ist, dass sie hochwertig ist, damit es nicht juckt oder pickst aber andererseits soll sie auch gut aussehen und nicht allzu teuer sein. Joe Snyder Underwear ist hier zum Beispiel das beste Beispiel, denn es gibt sowohl Joe Snyder Tangas als auch Joe Snyder manstore leggings. Wenn man alles von einer Marke hat, wird man untendrunter immer gut aussehen. Generell wird Herrenunterwäsche heutzutage immer unterschätzt, weil sie für die meisten schlichtweg unsichtbar ist. Bevor es die riesengroße Auswahl gab, hatten Männer auch eigentlich keine Wahl. Inzwischen sollte man sich vorab aber Gedanken machen, was man kauft. Herren von Heute haben immer mehr Optionen was Design, Passform und Stil angeht. Die Top Hersteller werden immer Seide, Lycra, Baumwolle oder Nylon verwenden. Man sollte generell das Material auswählen, das am besten zum eigenen Körper Typen passt. Manche Menschen sind auch allergisch auf gewisse Stoffe und bekommen Ausschlag. Deshalb kann man ruhig mal alle Varianten austesten und sich dann entscheiden. Die Pants sollten stets eng anliegen aber nicht unbequem sein. Herrenunterwäsche gibt es in vielen verschiedenen Schnitten und je nach Anliegen kann man auch verschiedene Modelle im Kleiderschrank verfügbar haben. Man kann aussuchen, ob man lieber den traditionellen Slip trägt oder aber eine lockere und lässige Boxershorts, die aber zum Beispiel nicht unter einer Anzughose getragen werden darf. Das wird sich dann nämlich durchzeichnen, was wirklich nicht gut aussieht und vermieden werden sollte. Hier eignen sich eng anliegende Pants eigentlich immer am besten.

Pralinen selbst machen – Ein Hochgenuss

Veröffentlicht von Admin6Pralinen selbst machen – Ein Hochgenuss

Pralinen versprechen ihren Konsumenten stets einen zuckersüßen Genussmoment, den man kaum in Worte fassen kann. Sie sind das ideale Mitbringsel für wirklich jeden Anlass, allerdings ist die Begeisterung noch größer, wenn die köstlichen Kunstwerke selbst gemacht wurden – vielleicht sogar nach einem eigenen Geheimrezept, das sonst niemand kennt. Somit werden sie unverkennbar lecker. Pralinen selbst machen haben schon viele für sich entdeckt und oftmals wurde es schnell zu einer richtigen Sucht, da man immer besser werden möchte und neue Kreationen herausfinden will.

Wer Pralinen selbst herstellen will, der sollte niemals an den Zutaten sparen. Idealerweise hat man alles zuhause, was man brauchen könnten und entscheidet dann spontan, was gut zu den jeweiligen Pralinen passt. Gerade am Anfang kann man gerne mal herumexperimentieren und ganz viel mit Marzipan, Kuvertüre und Nougat machen. Das wird nämlich meistens schmecken, weil diese Zutaten eigentlich einfach dazu gehören. Neben dem Geschmack kommt es aber auch auf das Aussehen hat, da sie für einen unvergleichlichen Geschmack, aber auch für ein perfektes Erscheinungsbild stehen. Inzwischen gibt es sehr viele Onlineshops, die sich auf die Ausstattung von Pralinen Profis spezialisiert haben. Man braucht in erster Linie ein Pralinengitter, Pralinengabeln, Küchenthermometer, damit man die richtige Temperatur der Kuvertüre herausfinden kann sowie Edelstahlschüsseln. Zudem wäre es gut, wenn man diverse Formen zur Herstellung von Hohlkugeln sowie eine Palette zum Abstreichen von überflüssiger Kuvertüre hätte. Wenn man sich noch nicht ganz sicher ist, ob die eigene Pralinenwerkstatt vollständig ist bzw. ob sich die Anschaffung dieser ganzen Materialien überhaupt lohnt, dann sollte man erst mal improvisieren, da man große Pralinen auch mit einem Kuchengitter abtropfen kann und für den Anfang außerdem auch Zahnstocher verwenden sollte. Diese kann man dann in die Pralinen hereinstechen und sie auf diese Weise durch die Kuvertüre tauchen. Hohlkörper in verschiedenen Formen sind aber die Basis für viele Pralinensorten, allerdings kann zu Beginn auch einfach darauf verzichtet werden. Man kann sich auch verschiedene vorgefertigte Hohlkörper bestellen, wenn man direkt als Profi starten möchte. Besonders wichtig ist, dass die Kuvertüre die richtige Temperatur hat, weil die Pralinen ansonsten nichts werden und nicht gut aussehen. Deshalb ist ein Thermometer zwingend notwendig, allerdings kann man sich dieses auch eventuell beim Nachbarn oder von Freunden ausleihen. Generell sollte die Kuvertüre niemals 42 Grad übersteigen und außerdem kann sie gerne mehrmals erhitzt und wieder gekühlt werden. Das wird einem perfekten Ergebnis nur entgegenkommen und man kann am Ende umso stolzer auf sich und seine Pralinen sein.

Schönes Licht ist eine Sache der richtigen Planung

Veröffentlicht von Admin1

Die richtige Beleuchtung entscheidet in erster Linie darüber, ob man sich in einem Raum richtig wohlfühlen kann oder nicht. Kontrast, Lichtfarbe und die Helligkeit sorgen in der Regel für das Wohlbefinden eines Menschen und deshalb sollte die Beleuchtung bei der Planung der Inneneinrichtung eine große Rolle spielen. Eine indirekte Beleuchtung schafft oft weiches Wohlfühllicht wohingegen ein Arbeitsplatz einfach gut beleuchtet sein muss und man fokussiertes Licht benötigt, das einen nicht müde werden lässt.

Die Lichtplanung sollte bei einer Umgestaltung des Hauses oder bei Neubau niemals vernachlässigt werden. Im besten Fall berücksichtig man sie direkt bei der Renovierung oder beim Bau des Hauses, weil man dann auch die Chance hat mit Experten darüber zu sprechen und seine Vorstellungen genau zu äußern. Die Sache mit dem Licht gerät nur zu oft in den Hintergrund und später ist die Enttäuschung dann groß, wenn alles schön ist und das passende Licht fehlt. Bei der heutigen Lichtplanung sollte man unbedingt die LED Wandeinbaustrahler in Betracht ziehen, da diese wirklich die meisten Vorteile mit sich bringt. Ein Deckenstrahler schafft immer eine andere Stimmung als eine Leseleuchte, allerdings braucht es noch weitaus mehr, um eine ideale Lichtsituation zu kreieren. Ein Mix aus drei verschiedenen Quellen ist meistens die ideale Beleuchtung. Für eine echte Behaglichkeit sorgt nämlich ein ausgewogenes Verhältnis zwischen kontrastarmer und kontrastreicher Beleuchtung. Wie das funktioniert? Man muss drei verschiedene Lichtquellen miteinander kombinieren und eine Hintergrundbeleuchtung, ein Akzentlicht und eine Arbeitsbeleuchtung einsetzen. Indirektes Licht wird dafür sorgen, dass man eine weiche Beleuchtung kreiert, die nicht aufdringlich wirkt. Hierbei ermüden die Augen aber relativ schnell. Es muss demnach auch Zonen geben, bei denen punktuell bestimmte Bereiche beleuchtet werden. Somit wirkt das Raumbild dann auch am schönsten. Wenn es um die Hintergrundbeleuchtung geht, sollte man sich eine schöne Deckenleuchte auswählen, die dann an die Wand montiert wird. LED Leuchten haben den Vorteil, dass sie meistens einen Dimmer mitbringen und somit kann das Licht individuell und je nach Stimmung mal heller und mal dunkler eingestellt werden. Für das Akzentlicht sollte man bestimmte Architekturen auswählen, die dann mit Licht belebt werden. Man muss das Licht schön dosiert einsetzen und darf es keinesfalls übertreiben. Bei der Arbeitsbeleuchtung geht es darum alles zielgenau zu beleuchten und somit einen Ort zu schaffen, an dem man sich konzentrieren kann. Beim Lesen auf dem Sofa oder am Arbeitstisch ist dies besonders wichtig. Hier kann man stets einen Strahler platzieren, den man unter Umständen auch einfach aus lassen kann.

NFL Caps – Diese Farben sind 2017 besonders gefragt

Veröffentlicht von Admin5NFL Caps – Diese Farben sind 2017 besonders gefragt

In jedem Jahr gibt es eine neue Trendfarbe und genauso ist es auch in 2017. Die 10 wichtigsten Farben des Jahres spiegeln sich nicht nur im Bereich von Klamotten, sondern auch in Accessoires wie Ketten und NFL Caps wider. Gerade, wenn es recht auffällige Farben sind, wie zum Beispiel das bekannte Senfgelb, das in diesem Jahr so trendy ist, sollte man im Bereich von Accessoires darauf zurückgreifen. Nicht jedem steht diese Farbe aber als Accessoire kann es fast jeder tragen.

Auf den Laufstegen der Fashion Weeks zeigen die Designer in jedem Jahr tolle Trends auf. In diesem Jahr geht es vor allem um Vitalität, Entspannung und Natürlichkeit. Neben Senfgelb ist es vor allem Greenery, was in diesem Jahr auf keinen Fall vergessen werden sollte. Grün steht für Vitalität, Energie und die Wiedergeburt. Der Grünton verpasst von Auto bis Kaffeemaschine einen umweltbewussten Einfluss und jede Marke kann sich mit dieser Farbe gut sehen lassen. Wer glaubt, dass man Farbtrends nicht braucht und das alles eigentlich super banal ist, der liegt total falsch. Im Film „Der Teufel trägt Prada“ kommt besonders gut zum Vorschein, wie wichtig Farben für die Fashionwelt sind. Die Chefredakteurin erklärt hier besonders gut, worauf es ankommt. Ein Farbtrend ist keine Sache, die man mal eben als irrelevant erachten und abtun sollte. Neben Grün und Gelb sind es 2017 auch die Feuerfarben, die im Fokus stehen. Man darf es ruhig auch ein bisschen bunt treiben. Knallige Feuerfarben wie Sonnengelb, Orange und Rot gehören auf jeden Fall dazu und bei diesen Farben empfiehlt es sich besonders, gut zu kombinieren. Deshalb muss man auch wissen, welche Farbe zu was passt. Wer sich damit gar nicht identifizieren kann, der sollte Farbkarten als Hilfe nehmen. Wenn es darum geht, sein Eigenheim den Trendfarben anzupassen, so sollte man nicht gleich alle Wände in einer solch kräftigen Farbe streichen, sondern eventuell mit weiß oder Naturfarben kombinieren. Dann wirkt das Ganze nicht zu krass und man fühlt sich automatisch viel wohler. Es geht wie auch beim Styling darum Akzente zu setzen und nicht zu übertreiben. Wer sich für Caps interessiert, die in diesem Jahr zum Beispiel total im Trend liegen, dann sollte man sich zuerst überlegen, welche Farben am meisten im Kleiderschrank vertreten sind und dann eine Cap in der passenden Farbe auswählen. Caps kann man nämlich nicht nur in schwarz besonders gut tragen, sondern auch in allen möglichen anderen Variationen. So sind es derzeit vor allem die bunten Caps, die gefragt sind und gerade für den Sommer super passen.

Urlaub geplant? - Mallorca Fincavermietung

Veröffentlicht von Admin2Urlaub geplant? - Mallorca Fincavermietung

Wer einen Kurzurlaub plant, der braucht vor allem eines nicht: Eine lange Flugzeit. Da kommt Mallorca bei den meisten Leuten immer ganz gut an, weil man unglaublich schnell dort ist und man sich fühlt, als wäre man im Paradies – zumindest an den meisten Orten dieser wunderschönen Insel.

Wenn die Wahl auf Mallorca fällt, dann muss man lediglich 2-3 Stunden Reisezeit einplanen und schon kann man die Sonne genießen. Ganz egal wann – ob Jahresbeginn oder November – hier kann man immer unglaublich viel Freude haben. Abseits von El Arenal gibt es wunderschöne Buchten, Yachthäfen und mediterranes Klima. Typisch für Mallorca sind auch die vielen schönen Häuser, weshalb man auch mal nach Fincas schauen sollte. Wenn man nach „Mallorca Fincavermietung“ googled, wird man schnell merken, dass man hier eine so große Auswahl hat, dass man sich etwas Passendes finden wird.

Wenn man dann erst mal am Inselflughafen angekommen ist, ist man noch rund 8 Kilometer von Palma entfernt. Von hier pilgern auch alle Party Urlauber in Richtung Ballermann und El Arenal. An diesem Ort wird man nicht wirklich Erholung bekommen aber umso besser, dass Mallorca weitaus mehr zu bieten hat. Wanderer zieht es besonders gerne nach Tramuntana und jede Menge Kultur bekommt man ebenfalls. Mallorca eignet sich super für Kurztrips, weil man sich binnen weniger Tage viele Sehenswürdigkeiten anschauen kann. Im historischen Zentrum werden verschiedene Epochen präsentiert. Hier findet man arabische Einflüsse sowie Gotik und spanischen Jugendstil. Bereits von Weitem sieht man die Kathedrale La Seu, die wirklich wunderschön ist und zu den berühmtesten Bauwerken der Insel zählt. Daneben sieht man den Königspalast, wo Teile der königlichen Gemächer angeschaut werden können. Wenn man mal durch die Altstadt bummelt, werden einem direkt die Hausfassaden auffallen, die alle sehr aufwendig dekoriert wurden und das alles im Jugendstil. Etwa 32 Kilometer von der Innenstadt entfernt liegt ein kleiner Hafenort mit dem Namen Port d’Andratx. Von Palma kann man direkt mit dem Bus hinfahren. Hier sieht man viele urige Cafés, Yachten, Fischrestaurants und andere tolle Sehenswürdigkeiten. Dies ist also auch ein ideales Ausflugsziel, wenn man ein paar Tage auf der Insel verbringt. Zudem gibt es unglaublich viele einsame Buchten und Strände, an denen man romantische Stunden zu zweit verbringen kann. Dadurch, dass das Wasser meistens sehr flach abfällt, kann man auch sehr gut mit Kindern nach Mallorca reisen.